Pilotprojekt Mit Experimenten und viel Leidenschaft geben ältere Schüler den Jüngeren ihr Wissen weiter

Lernen durch Lehren

Preis für Gymnasium Bondenwald als EVAT-Schule

Archiv| Views: 178

Das Projekt EVAT bedeutet Entdecken, Verstehen, Anwenden und Transferieren. Als einzige Hamburger Schule nimmt das Gymnasium Bondenwald an diesem Programm teil und bekam dafür jetzt den Hamburger Bildungspreis.

 

Basierend auf der Grundidee „Erklären können – heißt verstanden haben“ startete am Gymnasium Bondenwald vor drei Jahren das EVAT-Projekt. In der damaligen „Forscherklasse“ im Jahrgang fünf wurde ein Teil des naturwissenschaftlichen Unterrichts von Achtklässlern aus dem Wahlpflichtkurs „Forschen und Lehren“ durchführt. „Nach unserer Erfahrung haben die Jugendlichen einen ganz anderen Zugang zu den Kindern, können sie auf ihre Art für den Stoff begeistern“, erklärt Schulleiterin Renate Just. Mittlerweile sind Wiebke und Luis (beide 12) in der siebten Klasse und freuen sich immer, wenn Rizwan (16) und seine Mitschüler einmal pro Woche im zweiten Halbjahr als Lehrer in der Klasse sind. Das Projekt ist mit den Kindern mitgewachsen. „Und es ist so erfolgreich, dass wir auch in Französisch, Deutsch, Spanisch, Sport, Mathematik und Philosophie das Prinzip aufgreifen werden“, so die Schulleiterin.

Für Wiebke und Luis liegt der Vorteil des besonderen Unterrichts auf der Hand. „Wir machen ganz viele spannende und interessante Sachen, die Spaß machen und die es eben nur mit den Schülern gibt“, sagen die zwei. Wachspastillen haben sie schon hergestellt oder die Arbeit eines Wärmetauschers auf ganz einfache Art mit einer Plastikwanne simuliert.

Wunderbarer Funke

Auch für Rizwan als lehrenden Schüler gibt es nur Vorteile. „Wir haben unglaublich viel Freiheit für ein Thema, das uns am Herzen liegt. Wir können dazu eigene Ideen entwickeln, die Materie vertiefen. Und nicht zuletzt lernen wir selbst da- durch, werden selbstständiger. Das ist extrem motivierend.“ Besonders freut es ihn, dass der Funke so wunderbar überspringt. „Ich bin immer wieder erstaunt, wie fokussiert und interessiert die Kinder in unserem Unterricht sind.“

Bevor die Schüler als Lehrer in den Unterricht gehen, werden sie im ersten Halbjahr umfassend darauf vorbereitet. Sie erhalten pädagogische Begleitung und alle nötigen Experimentiermaterialien. „Die Schüler unterrichten und wir kaufen alles Nötige ein“, scherzt Projektleiter Harald Meyer- Soenke. Ein ganz wichtiger Bestandteil des Projekts ist auch die Kooperation mit einem Unternehmen, das von den Jugendlichen regelmäßig besucht wird und damit Zugang zu neuem Wissen und Inspiration ermöglicht. „Immer wenn wir von der Firma zurückkommen, schäumen alle über vor lauter Ideen, die sie in den Unterricht bringen wollen“, sagt Rizwan. Gleichzeitig bringen diese Firmenbesuche auch Impulse für die Berufsorientierung der Jugendlichen.

Am 4. Dezember wurde das Gymnasium Bondenwald für seine Vorbildwirkung im Bereich des Lernen durch Lehrens mit dem Hamburger Bildungspreis ausgezeichnet und freut sich über 10 000 Euro, die für Smartboards und die Ausbildung von Lerncoaches investiert werden. Renate Just: „Neben der Ausweitung von EVAT auf andere Klassen und Fächer werden momentan  sogar zwölf besonders leistungsstarke Schüler pädagogisch besonders geschult, damit sie Förderunterricht geben können.“ moe

Comments are closed.