Wo Menschen Lebensmittel für einen Euro bekommen

Die Niendorferin Telse Sauter engagiert sich beim „Borsteler Tisch“ - Derzeit werden Spender für die Weihnachtstüten gesucht

Archiv| Views: 162

Die Weihnachtszeit öffnet Herzen und Geldbörsen. Die Spendenbereitschaft ist groß. Doch wie kann  man sicher sein, dass das Geld in die richtigen Hände kommt? In unserer Weihnachtsserie haben wir Niendorfer, Lokstedter und Schnelsener gefragt, wem man seine Spenden anvertrauen kann.

 

Jeden Mittwochmittag öffnet der „Borsteler Tisch“ seine Türen, und eine der ehrenamtlichen Helferinnen ist Telse Sauter aus Niendorf. In der Lebensmittelausgabestelle in der Borsteler Chaussee können Menschen mit ganz kleinem Geldbeutel Gemüse, Nudeln, Konserven und vieles mehr für nur einen Euro einkaufen.

„Ich war schon immer sozial engagiert und wollte gern etwas Praktisches machen“, berichtete die ehemalige Lehrerin dem Niendorfer Wochenblatt. Von der Gründung des „Borsteler Tisches“ hatte sie in einer Zeitung gelesen. „Ich hätte gar nicht gedacht, dass in dieser Ecke von Hamburg so ein großer Bedarf ist“, erzählt Telse Sauter.

Jeden Mittwoch stehen die Kunden Schlange – viele mit Hartz IV, viele mit Mini-Rente. Dass man bedürftig ist, muss man natürlich nachweisen und sich beim Borsteler Tisch registrieren lassen – mit Postleitzahl, denn die Lebensmittel, die Ehrenamtliche von der Hamburger Tafel aus Bramfeld heranfahren, sind nur für Leute aus Groß Borstel, Lokstedt, Niendorf, Alsterdorf, Eppendorf und Fuhlsbüttel.

Telse Sauter macht ihren Dienst im „Außenbereich“ – das heißt, da, wo die Menschen vor dem Ausgabehäuschen anstehen. Wind und Wetter machen ihr nichts aus, denn „die Menschen sind dankbar, höflich und freundlich.“ Besonders freuen sich die Ehrenamtlichen auch über die gute Zusammenarbeit mit der Heilsarmee, deren Häuschen hinter einem Wohnheim sie kostenfrei nutzen können.

Geplant ist auch eine Lebensmittelausgabe kurz vor Weihnachten am 23. Dezember – da bekommen die „Tisch“- Leute aber keine Lieferung von der Hamburger Tafel. Für diesen Lebensmitteleinkauf und auch, weil die betagten Tische ausgetauscht werden müssen, wird herzlich um Geldspenden gebeten. Gern gesehen sind auch
Sachspenden von Geschäftsleuten, damit rund 70 Weihnachtstüten gepackt werden können. bk

 

Borsteler Tisch, Kontakt über Maren Siewert (Heilsarmee), Tel. 514 314 20 (AB). Bankverbindung: Die Heilsarmee Jakob-Junker-Haus, Verwendungszweck: Borsteler Tisch, Konto 80 105 009, BLZ 201 900 03 bei der Hamburger Volksbank, IBAN DE44201900030080105009,  BIC GENODEF1HH2

Comments are closed.