Schulleiter Klaus Tobel, Dr. Arne Cordua und Milli Schroeder vom medibüro, Pastor Hans G. Michaelis und Lehrer Oliver Grönke (v.l.n.r.)

Schüler legen sich ins Zeug

Julius-Leber-Schule spendet 5200 Euro

Archiv| Views: 153

Über einen Scheck in Höhe von jeweils 2600 Euro freuten sich jetzt die Kirchengemeinde Schnelsen und das medibüro, das sich um die medizinische Betreuung von Illegalen in Hamburg kümmert.

 

Das Geld war eine Spende der Julius-Leber-Stadtteilschule und im Rahmen des seit 1996 alle zwei Jahre stattfindenden „Julianischen Dauerlaufs“ zusammen gekommen. Insgesamt erliefen die Schüler aus vier Jahrgangsstufen diesmal die stolze Summe von 13.200 Euro.  Vor dem Lauf mussten sie sich Sponsoren suchen, die pro gelaufener Runde um das Schulgelände einen vorher  vereinbarten Betrag zahlen sollten.

„Unsere Schüler sind immer sehr engagiert und kreativ, wenn es um die Suche nach Sponsoren geht“, freute sich Lehrer und Mit-Organisator Oliver Grönke. Für die Jugendlichen geht es neben dem guten Zweck auch um die Ehre, schließlich werden im Rahmen des Dauerlaufs auch Einzel- und Klassensieger ermittelt. Aufgeteilt wird das gesammelte Geld nach einem festgelegten Schlüssel: 40 Prozent sind für ein Schulvorhaben und 20 Prozent für die Klassenkassen vorgesehen. Die restlichen 40 Prozent werden an jeweils zwei gemeinnützige Institutionen verteilt. Die Kirchengemeinde Schnelsen will das Geld für Kinderprojekte in Argentinien und Palästina verwenden. Das medibüro finanziert die Beratung und Vermittlung von erkrankten Menschen ohne Papiere oder Krankenversicherung ausschließlich über Spenden und freut sich immer über neue Mitstreiter und Ärzte zur Unterstützung.  löv

 

Comments are closed.