Der neue Fahrradstreifen führt aus der Vogt-Wells-Straße mitten durch die Fahrbahnen

Alles neu am Siemersplatz

Verkehr fließt wieder über die massiv umgestaltete Lokstedter Kreuzung

Archiv| Views: 126

Für Bürgermeister Olaf Scholz hatte die Neugestaltung des Siemersplatzes im Busbeschleunigungsprogramm die „größte Dimension. Er war sehr kompliziert umzubauen.“ Nach fünfmonatiger Bauphase ist der Lokstedter Verkehrsknotenpunkt nun wieder frei befahrbar – mit gravierenden Änderungen für die Verkehrsteilnehmer.

 

Kahl wirkt die Riesenkreuzung noch, die eine Woche früher als geplant komplett frei gegeben werden konnte. Für etwas Grün sollen Akazien sorgen, die in den kommenden Tagen als Ersatz für die gefällten Bäume und umgepflanzten Linden (das Niendorfer Wochenblatt berichtete) angepflanzt werden. Für den Kfz-Verkehr wurde die Rechtsabbieger-Spur aus der Kollaustraße auf die Vogt-Wells-Straße verlängert, der Fahrstreifen für Linksabbieger Richtung Eppendorf wurde hinter die Kreuzung verlegt. Wer aus der Innenstadt kommend Richtung Stellingen abbiegen möchte wird nun zunächst rechts über die Osterfeldstraße geführt. Für Rechtsabbieger aus der Vogt-Wells-Straße Richtung Innenstadt wurde eine Abbiegespur eingerichtet. Radfahrer überqueren die Kreuzung ab sofort auf einem Radweg an den Kreuzungsarmen mitten auf der Straße. In der Kollaustraße und im Lok­stedter Steindamm wurden Busspuren eingerichtet und die Bushaltestelle Osterfeldstraße wurde an die Kreuzung verlegt. mf

Mal schnell über den Siemersplatz

 

Die Wochenblatt-Redakteurinnen Miriam Flüß und Claudia Möller haben die neugestaltete Kreuzung zu Fuß, mit dem Fahrrad und im Auto getestet. Ihr Fazit: gewöhnungsbedürftig

Fahrrad: Hemmschwelle überwinden

Zügig auf dem eigenen Fahrstreifen mitten über den Siemersplatz radeln ohne dass mir Fußgänger vors Rad laufen – theoretisch finde ich das super. Praktisch traue ich mich aber noch nicht, so gefährlich dicht neben Autos, Bussen und LKW zu fahren. Besonders der  neue Radstreifen auf der Vogt-Wells-Straße zwischen Rechtsabbieger und Geradeausfahrer birgt meiner Meinung nach Gefahrenpotenzial und ich frage mich, ob die Autofahrer die Radler im Blick haben.  mf

 

Fußgänger: Kurze Ampelphasen

Die Fußgänger-Ampeln be­finden sich noch an den alten Standorten. Beim Wechseln der Straßenseite von der Vogt-Wells-/Ecke  Kollaustraße zur Osterfeldstraße ist die Grünphase aber so kurz, dass ich es auch mit schnellen Schritten nur bis zur Verkehrsinsel schaffe. Und die erscheint mir ganz schön schmal, so mitten im tosenden Verkehr. Wie sich das wohl aus Senioren-Sicht oder Kinder-Perspektive anfühlt?  mf

 

Autofahrer: Mehr Rückstau

Die Wegführung in Richtung Innenstadt ist übersichtlich. Zumindest so lange, wie ich mich nach den Linien auf der Straße richte. Leider fehlt aber die Beschilderung direkt auf dem Siemersplatz. Das ist für Ortsunkundige besonders mit den neuen Abbiegespuren ein Problem. Ärgerlich finde ich, dass bei der Anfahrt in der Kollaustraße eine Spur nun für den Bus reserviert wurde und damit aus vorher drei Fahrwegen zwei wurden. Im morgendlichen Berufsverkehr ist der Rückstau nun noch erheblich länger. moe

 

Comments are closed.