Hervorragende Aussichten

Wirtschaftssenator Frank Horch zu Gast beim Eimsbütteler Grundeigentümerverein

Archiv| Views: 172

Rund 400 Grundeigentümer kamen am 16. Oktober auf Einladung des Eimsbütteler Grundeigentümervereins ins Radisson Blu Hotel am Dammtor.  Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos) bescheinigte ihnen eine rosige Zukunft.

 

„Die Aussichten für den Immobilienmarkt sind hervorragend. Eimsbüttel ist einer der attraktivsten und bevölkerungsstärksten Bezirke Hamburgs“, so Horch, der zu den Stärken Eimsbüttels auch das Naherholungsgebiet Niendorfer Gehege zählte. Hamburg solle nicht nur eine Innenstadt sondern idealerweise in jedem Bezirk ein Zentrum haben.

Unternehmen halten

Im Fokus stand nach den einführenden Worten von Jens-Thomas Kleinikauf, Vorsitzender des Grundeigentümervereins Eppendorf, St. Pauli, Hoheluft und Groß Borstel auch die Konkurrenz von Wohnungsbau und Gewerbeflächen.

Horch verwies hier trotz Reibungen auf das gemeinsame Ziel  und betonte, dass Großunternehmen wie Beiersdorf in Lokstedt gehalten werden müssten und „mit großem Druck an dem Gewerbepark Offakamp nach Vorbild der Münchner Gewerbehöfe gearbeitet wird.“ Da in Hamburg kein zusätzlicher Raum geschaffen werden könne, müssten Politik und Bürger mit der wachsenden Stadt fertig werden. Dazu gehöre auch das Busbeschleunigungsprogramm. Dabei sei es „keine Frage, dass es Betroffene durch die Baustellenbeeinträchtigungen gibt.“ mf

Comments are closed.