Jederzeit einsatzbereit ist der Rettungswagen in der Fahrzeughalle am Adlerhorst in Niendorf, den der DRK- Kreisgeschäftsführer Jörg Kornatz hier zeigt

Stets bereit für den Ernstfall

Das Katastrophenschutzlager des Deutschen Roten Kreuzes in Niendorf

Archiv| Views: 130

Das Elbehochwasser im Juni warf Fragen auf: Wie gut sind wir hier auf eine Katastrophe vorbereitet? Nun, zumindest rund um Niendorf darf man sich relativ sicher fühlen, denn hier unterhält das DRK ein Katastrophenschutzlager. 

 

„Stellen Sie sich 500 Menschen vor, die wegen einer Katastrophe evakuiert wurden und nicht wissen wohin. Diesen Menschen können wir in kürzester Zeit eine Notunterkunft anbieten. Je nach Bedarf sorgen wir dann für Unterkunft, Verpflegung, medizinische und soziale Betreuung“, so Jörg Kornatz, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbands Eimsbüttel. Als Notunterkunft dient zum Beispiel die Schule hinter der Lieth und auch das DRK-Haus am Adlerhorst 16 ist auf solche Fälle vorbereitet.

Für alle Fälle gerüstet

Das rund 80-köpfige Team arbeitet in Fachdiensten, die auf ihre jeweiligen Aufgaben spezialisiert sind. Die einen kümmern sich um die Versorgung mit Wasser, Strom, Heizung, Beleuchtung, Telefon und Funk, andere errichten bei Bedarf Zelte, stellen Feldbetten auf, sorgen für Essen und Trinken, kümmern sich um Hilfebedürftige und Kinder oder um den Transport, die Logistik. Der Sanitäts- und Rettungsdienst ist ebenso dabei wie der Suchdienst, der dabei hilft, im Trubel verlorene Angehörige zu finden. 

„Katastrophenschutz ist nicht das Material an sich, sondern die Fähigkeit, in einer Katastrophe adäquat helfen zu können“, sagt Kornatz und kommt damit auf die vielen ehrenamtlichen Helfer zu sprechen, die dank häufiger Übungen und Fortbildungen stets bestens auf den Notfall vorbereitet sind. Als „Übung“ dienen im Grunde auch Dienste auf Großveranstaltungen wie Alstervergnügen oder die Cyclassics. Dort können sich die Helfer vor und hinter den Kulissen jene Routine erarbeiten, die im Ernstfall wichtig ist, um besonnen reagieren zu können.  sun

 

Helfer willkommen

Wer Infos wünscht oder sich im Katastrophenschutz engagieren möchte, melde sich bitte beim DRK Hamburg-Eimsbüttel, Klaus Steffen, unter Telefon 411706-26 oder per Mail an steffenk@drk-hamburg-eimsbuettel.de

 

Comments are closed.