Bandscheibenteststrecke an der Friedrich-Ebert-Straße – und die bleibt auch erstmal so

Radweg bleibt kaputt

Stadt Hamburg hat die Sanierungspläne für die Friedrich-Ebert-Straße aufgegeben

Archiv| Views: 117

Immer wieder verschoben und nun ganz aufgehoben: Die schon für 2008 geplante Sanierung des Radweges Friedrich-Ebert-Straße findet nicht mehr statt.

 

Das teilte die Verkehrsbehörde dem Niendorfer Wochenblatt diesmal auf die alljährliche Anfrage mit. Dasselbe gilt für die Holsteiner Chaussee. Lapidare Auskunft der Behördensprecherin Helma Krstanowski: „Zu beiden Straßen liegen keine konkreten Ausbaupläne vor. Die Instandhaltung und Unterhaltung liegt beim Bezirk.“

Und was sagt das Bezirksamt? Zur Holsteiner Chaussee gar nichts, und zur Friedrich-Ebert-Straße, dass die schlimmste Stelle alle 14 Tage vom Wegewart begutachtet wird und aktuell keine Verkehrsgefährdung darstellt.

Dabei ist der Radweg zu beiden Seiten der Friedrich- Ebert-Straße (und auch in der Verlängerung Kollaustraße) einer der marodesten und gleicht mit Baumwurzeln,  Holperpflaster, Flickstücken, Grundstücksausfahrten und Löchern eher einer Mountain-Bike-Teststrecke.

Lediglich im Zuge von Leitungsverlegungen wurde hier und dort ausgebessert. Ursprünglich war der Weg 2008 auf die Sanierungsliste gesetzt worden. Ein Jahr später hieß es dann aus der Behörde: „Aus Kosten- und Prioritätsgründen auf 2011 verschoben.“ 2011 wurde dann in der Umwelthauptstadt nochmal verschoben, und jetzt ist die Maßnahme still und leise beerdigt. bk

 

Leser-Radwegtest Was meinen Sie dazu? Tut die Stadt genug für die Radfahrer? Wo liegt es in den Stadtteilen im Argen? Welche Ecken sind besonders kaputt oder unübersichtlich und gefährlich? Wir geben Ihre Antworten an Politik, Verwaltung und Polizei weiter: leserbriefe@nie-wo.de oder Tibarg 30, 22459 Hamburg, Fax 55 50 530 20

Comments are closed.