Besonders mineralstoffreich ist das Lokstedter Quellwasser, das hier bald wieder sprudelt

Jetzt sprudelt er wieder

Bald wieder Quellwasser aus dem Nur-Hier-Brunnen

Archiv| Views: 151

Lange mussten die Lokstedter auf das frische Quellwasser aus dem Brunnen in der Niendorfer Straße verzichten. Ein Filter-Defekt hatte ihn still gelegt. Jetzt fließt das Wasser wieder.  Es kommt aus eiszeitlichem Gestein in 180 Metern Tiefe und erfrischt seit den 1980er Jahren kostenlos.

 

Als Theodor Freiburg 1932 seine Bäckerei gründete, verwendete er das Quellwasser für sein Holzofenbrot. Das gibt es „nur hier“ befand der Bäcker und hatte seinem Geschäft damit den Namen gegeben.

In den 1980er Jahren wurde vor der Backwerkstatt ein Brunnenauslauf gebaut, sodass sich alle Hamburger frei bedienen konnten. In den letzten Monaten mussten sie wegen eines Defektes an der Filteranlage auf das frische Vergnügen verzichten.

Nun sind zwei neue Anlagen aus Stahl mit jeweils etwa 2,5 Kubikmetern Filterkies eingebaut. Derzeit befinden sie sich in der Einlaufphase. Sobald die wöchentlich durchgeführten bioanalytischen Tests die Gesundheitsunbedenklichkeit des Wassers zu 100 Prozent bescheinigen, sprudelt das besonders mineralstoffhaltige Lokstedter Nass wieder. Bis dahin fließt Hamburger Stadtwasser aus dem Brunnen.  mf

 

Comments are closed.