Wieder am alten Einsatzort Der Straßenbahnwagen kurz vor der Verhüllung

Rückkehr der Straßenbahn

Historischer Waggon 3642 kehrt ans Nedderfeld zurück

Archiv| Views: 168

Passanten staunten nicht schlecht, als sie am Nedderfeld
einen alten Straßenbahnwagen der Linie 7 mit dem Ziel Othmarschen erblickten.
Nun ist der Waggon eingehaust und wartet auf seinen Einsatz als Ausstellungsstück
im ehemaligen Straßenbahn-Depot.    

 

Dort, wo jetzt die Kassen des Bauhauses klingeln, befand
sich von 1924 bis 1978 die Einfahrt des Straßenbahn-Depots. Im geplanten Neubau
des Baumarktes soll die unter Denkmalschutz stehende Halle als kleiner
Denkmalbereich wieder einen Waggon beherbergen. Historische Materialien und
Informationen sollen dann über die Geschichte des Standortes informieren.

Ausstellungsstück

„Als Zeugnis der
Hamburger Verkehrsgeschichte und mit seiner bemerkenswerten filigranen
Einbetonkonstruktion besitzt das Depot stadt-, bau- und technikgeschichtliche
Bedeutung“, so Kristina Sassenscheidt vom Denkmalschutzamt Hamburg. Der
Straßenbahnwagen wird während der Öffnungszeiten für jeden zugänglich sein. Ob
er auch betreten werden kann, ist noch eine versicherungstechnische Frage. „Man
muss ja kräftig nach oben steigen. Und außerdem handelt es sich um eine
freundliche Leihgabe der Hamburger Hochbahn, für die wir die Sorgfaltspflicht
haben“, erklärt Jürgen Wilscher, Projektleiter von Bauhaus in Mannheim. „Die
Integration des Depots im Neubau haben wir mit dem Denkmalschutzamt abgestimmt.
Jetzt warten wir sehnsüchtig auf die Baugenehmigung um noch dieses Jahr mit dem
Bau zu beginnen“, so Wilscher weiter. Laut Bezirksamt Eimsbüttel befindet sich
das Verfahren jedoch noch in der Prüfung, wann eine Entscheidung getroffen
wird, ist nicht absehbar. Da das Nedderfeld im Zuge des Neubaus vierspurig
ausgebaut werden soll, ist das Projekt bei Anwohnern umstritten. Bis zu einer
Entscheidung wartet der Triebwagen V6E, der ab 1951 in Serie ging, gut
eingepackt an seinem ehemaligen Einsatzort. mf

Comments are closed.