Gestrichen 15 Parkplätze entfallen vor dem Busbahnhof, ebenso der Fahrradunterstand in diesem Bereich; für die zehn zu fällenden Bäume soll es neun Ersatzpflanzungen geben

Es wird nachgebessert

Busbahnhof und Niendorfer Marktplatz werden umgestaltet

Archiv| Views: 141

Das Busbeschleunigungs-Programm erfordert einen Umbau des Niendorfer Busbahnhofs. Die im Regionalausschuss Lokstedt Anfang Januar vorgestellten Pläne wurden mittlerweile überarbeitet und nun erneut dem Gremium präsentiert.   
 

Die gravierendste Änderung betrifft den Garstedter Weg, auf dem für den Verkehr nach den ersten Plänen in Höhe des Busbahnhofs in Richtung Krohnstieg nur noch ein Fahrstreifen zur Verfügung stehen sollte – in der Mitte sollten künftig zwei Spuren den Bussen und Taxen vorbehalten sein. Diese Idee wurde nun verworfen: „Es bleibt bei der zwei­spurigen Verkehrsführung“, erläuterte Daniel Scheer, Projektleiter beim Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG), dem Gremium. Weitere Änderungen betreffen die neue Bus-Ausfahrt vom Busbahnhof in Richtung Krohnstieg, die nun doch eine Ampel bekommen wird. Des Weiteren soll der Rechtsabbieger vom Garstedter Weg in die Friedrich-Ebert-Straße verlängert werden. Die Überplanung des Radweges ab Lippertsche Villa bis zum Niendorfer Markt hat zur Folge, dass alle Stellplätze vor dem Busbahnhof entfallen sowie zwei weitere vor der Villa – insgesamt stehen dann in dem Bereich 15 Parkplätze weniger zur Verfügung. Als Ersatz für den Fahrrad-Unterstand – 17 überdachte Stellplätze entfallen hier – sollen an der Anliegerstraße hinter den Abfahrtsbereichen zwölf Fahrradbügel neu installiert werden. Für zehn Bäume, die der neuen Bus-Ausfahrt weichen müssen, sind an gleicher Stelle neun Ersatzpflanzungen geplant. Die Maßnahmen, die rund 1,1 Millionen Euro kosten werden, sind für das Frühjahr 2014 geplant und werden vier Monate in Anspruch nehmen.  sun

 

Comments are closed.