Die vier Linden auf der Osterfeldstraße gehen an ihre Spender zurück

Bäume am Siemersplatz gerettet?

Die erst 2011 gepflanzten Linden werden der Bürgerinitiative „Aktives Lokstedt“ zurückgegeben

Archiv| Views: 220

Fünf junge Linden, die auf Initiative von „Aktives Lokstedt – Verein zur Begrünung des Siemersplatzes“ gepflanzt wurden, müssen der Busbeschleunigungsspur weichen. Vor dem Abholzen sind sie nun gerettet – der Verein nimmt sie zurück.

 

Rund 28.000 Euro hatten Anwohner und Geschäftsleute für die Begrünung des Siemersplatzes gesammelt. Im April 2011 konnten vier Linden auf dem Mittelstreifen der Osterfeldstraße und eine Linde an der Kollaustraße / Vogt-Wells-Straße gepflanzt werden. Den Umbaumaßnahmen für die Busbeschleunigung müssen sie nun weichen. Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) entschied, dass die Bäume trotz guten Vitalstandes aus Kostengründen nicht wieder an den alten Standort gepflanzt werden sollten. Für Dr. Kay Petersen, Geschäftsführer des Wibo-Werkes und Initiator der Bürger-Initiative und Michael Aldag, Vorsitzender des Gewerbevereins Kaufleute und Co. nach ihrem zeitintensiven Engagement eine unbefriedigende Situation. „Der Informationsfluss seitens der Behörde war sehr schleppend“, so Petersen.

 
Akatien statt Linden

Nach mehrmaligem Insistieren kam es kürzlich zu einem Treffen mit Vertretern des Bezirksamtes und des Landesbetriebes Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG). Hier einigte man sich darauf, dass die Linden ausgepflanzt und der Initiative wieder zur Verfügung gestellt werden. „Wenn sich kein anderer Standort findet werde ich sie auf eigene Kosten auf unserem Gewerbeparkplatz anpflanzen“, so Petersen.

Am alten Standort sollen künftig Akazien stehen. Weitere Neupflanzungen seien geplant. Der Parkplatz vor der Post solle mit drei Bäumen begrünt werden, auf dem Mittelstreifen am Lokstedter Steindamm solle ein Baum gepflanzt und an der Ecke Osterfeldstraße zwei alte Bäume durch drei neue ersetzt werden. „Den Umständen entsprechend ist das eine vernünftige Regelung“, bilanziert Petersen. mf

Comments are closed.