Aus Bäumchen wurden Stümpfe. Die sollen jetzt wieder zu Gebüsch werden

Kahlschlag im Park?

Bezirksamt rechtfertigt radikalen Rückschnitt in Schnelsen

Archiv| Views: 95

Pflegeschnitt oder unsachgemäßer Kahlschlag? Diese Frage
stellte sich so mancher Anwohner des Wassermannparks in Schnelsen nach den
radikalen Schnittmaßnahmen, die das Bezirksamt vor kurzem durchführen ließ.

 

Auch die Naturschutzbund-Bezirksgruppe befasste sich mit der
Problematik. Dieter Siebeneicher, Ehrenamtlicher beim Nabu, sagte zum Wochenblatt:
„Wir beobachten immer häufiger, das bei den sogenannten Pflegeschnitten die
Gehölze großflächig total heruntergeschnitten werden. Für die hier vorhandenen
Vogelarten ist das ein Desaster, denn Nistmöglichkeiten gehen weitgehend
verloren. Diese  ‚Parkpflege‘ ist leider
zunehmend in ganz Hamburg.“

Das Bezirksamt Eimsbüttel gibt in seiner Stellungnahme zu,
man habe „in den Bestand zu lange nicht pflegerisch eingegriffen.“ Der Eingriff
sei jedoch fachgerecht ausgeführt worden, und um zu verhindern, dass aus
Büschen stangenartige Bäume werden, sah man keine andere Möglichkeit.
Pressesprecherin Aileen Röpcke: „Dieser Eingriff ist vertretbar, da im Umfeld
noch ausreichend Rückzugsmöglichkeiten für die Vogelwelt vorhanden sind.“ bk

 

Comments are closed.