Volle Konzentration Felipe (17) betätigt für sein Team „Jurutera“ den Auslöseknopf am Start

Rasantes Wissensprojekt

Formel 1-Schulwettbewerb in der Messehalle Schnelsen

Archiv| Views: 119

Es war der Sonnabend des Daumens. Denn beim „Formel 1 in der
Schule“-Wettbewerb in der Messehalle Schnelsen ging es nicht nur um die
Geschwindigkeit des Rennflitzers sondern auch um die Reaktionszeit am Start.

 

Gaspatrone anbringen, ein bisschen Qualm, ein zischendes
Geräusch und schon bretterten mit 80 km/h die Mini-Boliden über die Strecke.
Wer da nicht schnell genug am Auslöseknopf war, hatte leider das Nachsehen. 32
Teams waren bei der Landesmeisterschaft von „Formel 1 in der Schule“ in der
Messehalle Schnelsen dabei, darunter auch vier Niendorfer Mannschaften. Und
natürlich hofften alle auf einen Platz auf dem Siegertreppchen.

Seit fünf Jahren fördert die Nordmetall-Stiftung mit dem
Projekt das praktische Wissen um Technik und Wirtschaft. Die teilnehmenden
Schüler entwerfen und konstruieren turnschuhgroße Flitzer, erstellen
Marketingkonzepte, suchen Sponsoren, bauen eine eigene Rennbox für den
Wettbewerb.

Großes Aufgebot 32 Teams nahmen an der Landemeisterschaft teil

Am Corvey-Gymnasium 
beschäftigten sich die drei Teams „Nordic Racing“, „Jurutera“ und
„Merkur“ mit dem Projekt als Teil des schulischen MINT-Profils (siehe gelber
Kasten im untenstehenden Artikel). „Wir müssen selbstständig alles auf die
Beine stellen. Nur das Fräsen der Fahrzeuge wird Experten überlassen“, erklärt Tobi
(16). Alexander (16) fand auch die Suche nach Sponsoren spannend. „Das
Vorstellen in fremden Firmen war eine tolle Praxisübung hinsichtlich späterer
Bewerbungsgespräche.“

In der Boxengasse gegenüber hoffte Kira (15) vom Gymnasium
Bondenwald auf gute Ergebnisse. Für ihr Team „The Bees“ hatte sich die
Gymnasiastin mit Zehntklässlern anderer Schulen zusammen getan und ihre
Freizeit investiert.

Nach den Rennzeiten und den Jurybewertung für die Fahrzeuge,
das Portfolio, die Präsentation und Team-Darstellung blieb den Niendorfer
Teilnehmern erste Plätze leider versagt. Landessieger wurde das Team Revival
Plus vom Gymnasium Grootmoor. „Wir sind aber auch Sieger, weil wir enorm viel neues
Praxiswissen gewonnen haben“, so Alexander. moe

Comments are closed.