Beeindruckend Die über 160 Zettel im Schaufenster erzählen mit ihren kleinen Geschichtchen und Zeichnungen oft auch ein bisschen aus dem Leben der Kinder

So viele Wünsche wie noch nie

Weihnachts-Aktion rührt die Herzen

Archiv| Views: 174

Der Tibarg steuert auf einen Rekord zu: 160 Kinder nehmen diesmal an der Wunschzettelaktion teil. Das sind so viele wie nie zuvor. Und die Niendorfer nehmen sich schon ganz eifrig der Herzenswünsche an.

 

Nicht selten ist vor den Schaufenstern von "Meine Niendorfer Apotheke" ein "Ooch, ist das süß" zu vernehmen. Wie ein Magnet ziehen die bunten Bilder Vorbeibummelnde an. Es ist das nun schon fünfte Mal, dass die Arbeitsgemeinschaft Tibarg „Wunscherfüller“ für Kinder aus hilfsbedürftigen Familien sucht. „Dank der Unterstützung der örtlichen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Familienförderung haben uns die beeindruckenden Wunschzettel von 160 Mädchen und Jungen erreicht“, so Quartiersmanagerin Nina Häder. Und auch diesmal sind im Wert bis zu rund 25 Euro wieder ganz viele unterschiedliche Kinderträume dabei.

Mirjana (14) wünscht sich zum Beispiel ganz bescheiden eine schwarze Federtasche. Nenat (9) und Kevin (13) brauchen unbedingt neue Pullover und David (9) eine Jacke. Mohamed (7)  würde sich über ein Schachspiel freuen und Frederik (7) über ein Uno-Spiel. Es hat auch eine Mutter für ihre sechs Monate alte Tochter Alma geschrieben, die noch Bettwäsche braucht. „Jeder Wunsch rührt zu Herzen“, so Nina Häder. Wer einem der Kinder eine Überraschung zu Weihnachten bescheren will, nimmt sich einfach den passenden Zettel und gibt dann das Geschenk bis zum 15. Dezember wieder bei „Meine Niendorfer Apotheke“ auf dem südlichen Tibarg ab. Die Hilfsorganisationen bringen dann die Präsente rechtzeitig zum Heiligabend zu den Kindern.

Nina Häder und die Arbeitsgemeinschaft Tibarg hoffen, dass wie in den vergangenen Jahren bald keine Zettel mehr im Schaufenster hängen: „Denn das bedeutet, dass Niendorf einmal mehr sein großes Herz bewiesen und alle Wünsche erfüllt hat.“ moe

 

 

Comments are closed.