Das Leben der Rock-Pionierin ist jetzt im Kino zu sehen Fotos: Arsenal Filmverleih

Niendorfs Queen
of Rock ’n’ Roll

Film-Doku zum 70. Geburtstag von Suzi Quatro

Archiv| Views: 717

Suzi Quatro, eine der erfolgreichsten und ersten Rocksängerinnen, ist seit den 1990er-Jahren Teilzeit-Niendorferin. Zu ihrem 70. Geburtstag erscheint eine Filmdokumentation.

Der australische Regisseur Liam Faringer hatte die Idee zu dem Filmprojekt, nachdem er die 1,52 Meter große Powerfrau mit den vielen Talenten 2015 auf einer Tournee kennengelernt hatte. Die Sängerin, Songwriterin, Bassistin, Schauspielerin, Radiomoderatorin und Dichterin ist nach 53 Jahren Rock ’n’ Roll immer noch unterwegs und nimmt neue Songs auf. Einer ihrer Wohnsitze liegt neben England sowie Mallorca auch in Niendorf: „Mein Mann Rainer Haas, den ich 1993 geheiratet habe, hat hier ein Grundstück bebaut. Wir mögen es beide, weil es am Wald liegt und nah an der City und am Flughafen“, erzählt die Sängerin, für die der Rock ’n’ Roll eine Lebenseinstellung ist. Der Film „Suzi Q“ erzählt die Geschichte des Mädchens aus Detroit City, das mit dem weltweiten Durchbruch 1973 die Rolle und das Image von Frauen im Rock ’n’ Roll neu definierte. Ihr Erfolg wirbelte die bis dahin geltenden Geschlechterstereotypen in der Musik so durcheinander, dass die Regeln des Rock ’n’ Roll neu geschrieben wurden. Regisseur Faringer erkundet aber auch die familiären Spannungen und Geschwisterrivalitäten, die entstehen, wenn der Erfolg eines Familienmitglieds die Ambitionen der anderen Talente in der Familie überschattet. mf

Suzi Q, 2019
Australien, 104 Minuten
seit 4. Juni im Kino

 


Sängerin und Bassistin Suzi Quatro lebt den Rock ’n’ Roll

Comments are closed.