Sportsenator Andy Grote (re.) ehrte NTSV-Vorsitzenden Nils Kahn Foto: kh

Sportsenator Andy Grote (re.) ehrte NTSV-Vorsitzenden Nils Kahn Foto: kh

Viele Auszeichnungen
und eine Chronik

Offizieller Festakt zum 100. Geburtstag des
NSTV fand stilecht in einer Tennishalle statt

Archiv| Views: 360

Wenn DIE sportliche Institution des Stadtteils 100 Jahre alt wird,
ist das ein guter Grund zu feiern. Am Freitag fand der offizielle
Festakt in der feierlich geschmückten vereinseigenen Tennishalle
am Sachsenweg mit geladenen Gästen statt.

„Einen Stefan Effenberg hat der NTSV als Mitglied nicht gewinnen können, dafür aber einen Olli Dittrich“, zog der Hamburger Innen- und Sportsenator Andy Grote in seiner Rede „Erfolgsbilanz“. Abgesehen von diesem natürlich nicht ganz ernst gemeinten Beispiel über zwei bekannte ehemalige Niendorfer zeige sich aber insgesamt, so Grote, „dass der NTSV das Meiste in seiner 100-jährigen Geschichte richtig gemacht hat.“ So habe er sich zu einem Verein von beachtlicher Größe entwickelt und sei aus dem Stadtteil nicht mehr wegzudenken.

Pressewart Matthias Morfeld, 1. Vorsitzender Nils Kahn und Geschäftsführer Mike Schreiber (v.li.n.re.) Foto: kh

Empfingen strahlend viele Gäste zum Jubiläum: Pressewart Matthias Morfeld, 1. Vorsitzender Nils Kahn und Geschäftsführer Mike Schreiber (v.li.n.re.) Foto: kh

Die große Bedeutung des Vereins, der für viele Niendorfer ein Stück Heimat ist, kam während der Veranstaltung immer wieder zur Sprache. „Ein Sportverein ist ein wesentlicher Maßstab dafür, ob man sich in einem Stadtteil wohlfühlt“, betonte Bezirksamtsleiter Kay Gätgens. Besonders hervor hob er zudem das große Engagement der Ehrenamtlichen: „Diese Stunden sind nicht zählbar, aber unfassbar viel wert.“ Neben viel Lob kamen auch Probleme zur Sprache: Genauso wie viele andere Vereine kämpft auch der NTSV um ehrenamtlichen Nachwuchs. „Schüler haben bedingt durch das heutige Schulsystem weniger Zeit, ein Ehrenamt zu belegen“, stellte der 1. Vorsitzende Nils Kahn die aktuelle Situation dar. Für eine professionelle Ausrichtung sei eine hauptamtliche Entlastung deshalb unabdingbar. Um zukunftsgerecht aufgestellt zu sein, werde dafür momentan an zwei Themen gearbeitet: einer Satzungsreform und einer Überarbeitung der Beitragsstruktur.

Ein kleines Highlight des Festaktes war dann die Übergabe der Sportplakette des Bundespräsidenten als höchste staatliche Auszeichnung für einen Turn- und Sportverein, die der Sportsenator an Nils Kahn überreichte. Außerdem gab es weitere Auszeichnungen unter anderem mit dem Preis „Niendorfs Beste“ für Angelina Behn, Liron Zilz und die A-Junioren-Fußball-Bundesliga-Mannschaft als Sportlerin/Sportler bzw. Mannschaft des Jahres sowie mit dem Carl-Ohl-Ehrenamtspreis, der an Julia Graupner und Karl-Maria Wettwer für jahrelangen ehrenamtlichen Einsatz vergeben wurde.

Erstmalig vorgestellt wurde die mit großer Spannung erwartete Jubiläumschronik: Dr. Rainer Funke und Joerg Kilian vom Forum Kollau als Herausgeber der Chronik berichteten über unzählige Stunden, die gemeinsam mit dem Journalisten und Historiker Jan Abele und dem NTSV für die Erstellung nötig waren. Das Ergebnis ist eine spannend-sportliche Zeitreise durch 100 Jahre Vereinsgeschichte – und eine Würdigung des NTSV mit schönem Erinnerungswert. kh

Die Jubiläumschronik kann per E-Mail an festschrift@niendorfer-tsv.de für 14,80 Euro plus Versandkosten bestellt werden. Außerdem ist sie im Fitnessstudio ADYTON (Sachsenweg 78) am Empfang erhältlich

Comments are closed.